Willkommen bei der RCM Beteiligungs AG 

Wir freuen uns, dass Sie unsere Homepage besuchen. Sie finden auf unserer Homepage aktuelle Nachrichten rund um die RCM Beteiligungs AG sowie alles Wissenswerte über die Geschäftstätigkeit der RCM Beteiligungs AG.

Die Aktie der RCM Beteiligungs AG wird im Scale-Segment der Frankfurter Wertpapierbörse, im elektronischen Handelssystem Xetra sowie im Freiverkehr der Börsen Stuttgart, Hamburg und Berlin und auch auf der Handelsplattform Tradegate notiert.

Geschäftsbereich
Immobilien

Der konzernweite Tätigkeitsschwerpunkt der RCM Beteiligungs AG liegt im Bereich Immobilien. Hier konzentriert sich das Unternehmen vor allem auf den Großraum Dresden als wichtigstem  …

Geschäftsbereich
Beteiligungen

Im Geschäftsbereich Beteiligungen werden Beteiligungen z.B. im Immobilienbereich gemanagt. Idealerweise sollen die Beteiligungen die Geschäftspalette der RCM Beteiligungs AG erweitern bzw. komplettieren.

Geschäftsbereich
 
Wertpapiere

Aus den zurückliegenden Verkaufstransaktionen sind der RCM Beteiligungs AG in den vergangenen Jahren konzernweit  im erheblichen Umfang liquide Mittel zugeflossen. Grundsätzlich sollen diese zur Reinvestition …

Aktuelle Nachrichten

Finanzkalender

Jahresabschlüsse

Geschäftsberichte

Aktuelle Nachrichten der RCM Beteiligungs AG

  • Alle Beiträge
  • 2015
  • 2016
  • 2017
  • 2018
  • 2019
  • 2020
  • 2021
  • 2022
Alle Beiträge
  • Alle Beiträge
  • 2015
  • 2016
  • 2017
  • 2018
  • 2019
  • 2020
  • 2021
  • 2022

RCM Beteiligungs AG: Jahresauftaktquartal von Risikovorsorge aufgrund des Russland-/Ukrainekriegs geprägt

Konzerngewinn (EBT, HGB nicht testiert) liegt nach dem ersten Quartal bei 0,21 Mio. Euro (Vorjahresperiode 0,29 Mio. Euro)

Die Auswirkungen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine haben die RCM Beteiligungs AG im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres zur Bildung einer den Reaktionen der weltweiten Kapital- und Devisenmärkte entsprechenden konzernweiten Risikovorsorge in Höhe von 1,51 Mio. Euro veranlasst. In Höhe von 1,13 Mio. Euro waren hiervon in Deutschland handelbare Aktien bzw. ADRs russischer oder in Russland tätiger Emittenten betroffen. Auch wenn die Gesellschaft davon überzeugt ist, dass die nach dem Ausbruch des Russland-/Ukrainekriegs in Deutschland noch festgestellten Kurse nicht dem realistischen Wert der betroffenen Unternehmen entsprechen, wurden diese Kurse zur Grundlage der Bewertung dieser Wertpapiere herangezogen. Auf die im Konzernportfolio befindlichen Anleihen russischer Emittenten sind die Zinszahlungen, soweit diese fällig waren, auch nach Kriegsausbruch erfolgt, daher sieht die Gesellschaft die Notwendigkeit für eine Abschreibung hier nicht gegeben. Obwohl die zeitweise stark unter Druck geratene russischen Landeswährung inzwischen wieder auf das Vorkriegsniveau zurückgekehrt ist, wurden auf die vorgenannten Anleihen vorsorglich die Währung betreffende Abschreibungen in einem niedrigen Umfang von ca. 0,1 Mio. Euro vorgenommen.

Weiterlesen »