rcm-slider_immobilien

Geschäftsbereich Immobilien

Konzern-Immobilienportfolio

Angaben
Stand 16.08.2021
Kaufpreis ggf. inkl. bereits vorgenommener
Sanierungen
beurkundete Bestandsfläche (Wohn- bzw. Gewerbefläche)
Aktuelles Immobilienportfolio im Konzernca. 18,5 Mio. Euroca. 20.400 qm

Der konzernweite Tätigkeitsschwerpunkt der RCM Beteiligungs AG liegt im Bereich Immobilien. Hier konzentriert sich das Unternehmen vor allem auf den Großraum Dresden als wichtigstem Investitionsstandort. Der Schwerpunkt der Investitionen war ursprünglich vor allem auf Wohnhauskomplexe ausgerichtet, in denen auch Gewerbeeinheiten vorhanden sein können. Zur Optimierung des Konzernimmobilienportfolios hat sich die Gesellschaft in den vergangenen Jahren jedoch bewusst aus den peripher gelegenen Immobilienstandorten sowie aus den im Bestand gehaltenen kleineren Einzelimmobilien zurückgezogen und fokussiert ihre Investitionen im Wohnimmobilienbereich inzwischen gezielt auf entwicklungsfähige größere Objekte, vorzugsweise im den Großraum Dresden.

Angesichts der Preisentwicklung am Immobilienmarkt rücken aufgrund der inzwischen oftmals attraktiveren Renditeaussichten nun auch überwiegend bzw. ausschließlich zu Gewerbezwecken dienende Immobilien in den Anlagefokus des Konzerns. Zusätzlich werden Geschäftsmöglichkeiten, die in der gezielten Weiterentwicklung von Immobilien liegen, z.B. durch die Optimierung von Nutzungskonzepten oder die Abtrennung von zum Neu- oder Ausbau geeigneten Teilflächen, genutzt. Wir sehen in der Nutzung von Wertschöpfungspotenzialen, die sich innerhalb des bereits vorhandenen Konzernimmobilienportfolios realisieren lassen, eine wichtige Investitionsalternative. Angesichts des inzwischen erreichten Immobilienmarktpreisniveaus sowie der nicht unerheblichen Transaktionskosten besteht in der Entwicklung vorhandener Gebäudesubstanz eine attraktive Alternative zur Immobilienneuinvestition.

Die RCM hat in den zurückliegenden Quartalen ihr Verkaufstransaktionsgeschäft in dem derzeit für Gewinnmitnahmen attraktiven Marktumfeld erheblich intensiviert. Gleichzeitig wurde das Konzernimmobilienportfolio nochmals verstärkt auf die Stadt Dresden, Hauptstadt des Freistaats Sachsen, fokussiert. Neben der Weiterentwicklung des vorhandenen Immobilienportfokios konzentrieren wir uns derzeit vor allem darauf, die aus den realisierten Verkaufstransaktionen zugeflossenen Mittel zur Nutzung sich bietender Opportunitäten neu zu investieren. Dabei stehen auch interessante Gewerbeobjekte, die eine attraktive Mietrendite bieten und/oder für die individuelle Nutzungs- und Entwicklungskonzepte projektiert werden können, in unserem Anlagefokus und zwar auch dann, wenn diese außerhalb von Sachsen liegen. Der Erwerb eines Kühlhallen- und Logistikprojektes in Deizisau mit direkter Anbindung an die wichtige Bundesstraße 10  stellt ein anschauliches Beispiel dieser Investitionsstrategie dar. Neben einer Erhöhung der erzielten Mieteinnahmen wird das Objekt von einer Konzerntochtergesellschaft derzeit entsprechend eines bereits beim Ankauf festgelegten Projektkonzept weiter entwickelt. Auf diese Weise wird schon heute die Grundlage für eine weitere Optimierung der zukünftigen Mieteinnahmen aus diesem Objekt, in dem inzwischen mehr als 4,5 Mio. Euro investiert worden sind, gelegt.